Literatur

Es gibt inzwischen zahlreiche Publikationen zur Familie v. Saldern. Hier einige Hinweise auf Fachbücher und Romane, in denen die Familie v. Saldern eine Rolle spielt.

Allgemein

Ein facettenreicher Beitrag zur Geschichte der Familie mit Informationen zum Wappen, zu Liegenschaften, zu Personen, …

Jobst von Saldern (2014)
Geschichten und Historisches aus der Familie derer von Saldern.

Selbstverlag

Phase Braunschweig-Hildesheim

von Rheden-Dohna, Armgard (1996)

Die Rittersitze im vormaligen Fürstentum Hildesheim

Göttingen: Bartonsche Verlagsbuchhandlung

“Es gab wohl keine Burg im Fürstbistum Hildesheim, die nicht irgendwann die Salderns als Pfandbesitz innegehabt hätten.” (S. 212)

Binner, Jens (Hg.) (2006): Peiner Persönlichkeiten. Kreisheimatbund. Peine (Schriftenreihe / Kreisheimatbund Peine, 5).

Die Geschichte der Familie kurz zusammengefasst, mit besonderem Schwerpunkt auf die Zeit vor dem Niedergang (Hildesheimer Stiftsfehde, Schlacht bei Soltau, usw.)

Phase Brandenburg

Eine umfassende Darstellung eines Familienzweiges über sechs Generationen.

Jobst v. Saldern (2016).

Biografische Spuren der Familie von Saldern im Herzogtum Anhalt-Dessau 1798-1961. Selbstverlag

Zu beziehen für 20,00€ einschl. Porto
über jobstv.saldern@t-online.de

Die Familie war vom 17. Jahrhundert bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges in der Mark Brandenburg beheimatet.

Jan Peters (2007) Märkische Lebenswelten. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag

Familienmitglieder waren und sind Mitglied des Ritterordens.

Christian Gahlbeck (Hg.), Heinz-Dieter Heimann (Hg.), Dirk Schumann (2014) (Hg.)
Regionalität und Transfergeschichte
Ritterordenskommenden der Templer und Johanniter im nord­östlichen Deutschland und in Polen

Romane

Schmoeckel, Reinhard (1987):

Des Herrn Wille geschehe.

Histor. Roman. Heilbronn: Salzer.

Schmoeckel, Reinhard (2016):

Der Rübenmord.

Norderstedt: BoD.

Heute würde man sagen: ein Bestseller

von Saldern, Thusnelda (1875)

Das Margaretenbuch. Eine Erzählung für die jüngere Mädchenwelt. Später: Eine Erzählung aus Lothringen. Braunschweig.

Zusammengestellt von Matthias v. Saldern